Startseite »Aktuell »Beiträge

Der im österreichischen Besitz stehende Spitzentraber Orlando Jet versucht am Sonntag 20. Oktober im zweiten Anlauf das unter der Patronanz der Wien Holding stehende, prestigeträchtige Graf Kálmán Hunyady Gedenkrennen an seine Fahnen zu heften. 

Die heimischen Turf-Fans dürfen sich auch in diesem Jahr auf Orlando Jet freuen, der dank seines Besitzers Walter Bauer erneut im Trabrennpark Krieau an den Ablauf kommt. Der dunkelbraune sechsjährige Hengst hat eine beeindruckende Bilanz vorzuweisen. In seinen 28 Rennen konnte er bereits über 370.000 Euro an Preisgeldern gewinnen. Erst vor kurzem gewann er mit seinem Trainer und ständigen Fahrer Rudi Haller die deutsche Breeders Crown. Im Traber-Mekka Paris-Vincennes landete er nach Siegen in den Vorjahren diesmal auf höchster Ebene nicht weit hinter dem zweifachen Prix d’Amerique Sieger Bold Eagle.

Auch die weiteren Teilnehmer des Neunerfeldes können sich sehen lassen. Chancenreich sind vor allem der französische Hengst Dragon Darche mit Manfred Strebel sowie der schwedische Wallach Lord Brodde mit Christoph Fischer. Mit dem von Gregor Krenmayr gesteuerten Othello Victory ist zudem einer der gewinnreichsten aktiven österreichischen Traber am Start. Raphael Venus (Hubert Brandstätter jun.), Jagaro Mo (Mario Zanderigo), Global Player (Erich Kubes) und Casback Pellini (Gerhard Mayr) versuchen ebenfalls einen Teil des Preisgeldes von 25.000 Euro einzutraben.

Alle Infos zum Renntag der Superlative gibt es hier.

Hier die Einzelvorstellung der Starter:

1 Dragon Darche

Dragon Darche

6jähriger französischer Fuchs-Hengst v. Romero du Houlme - Topazedarche

Der seit 2016 im Besitz von Manfred Strebel stehende Franzose zeigte zuletzt starker Gegnerschaft die Eisen und holte ich einen 22. Sieg in Österreich. Als gewinnärmstes Pferd hat er sicherlich keine leichte Aufgabe, jedoch kann er einen guten Antritt und die innerste Nummer für eine Platzierung unter den ersten Drei nutzen.

Tipp: Platzanwärter

 

2 Raphael Venus

Raphael Venus

8jähriger österreichischer dunkelbrauner Wallach v. Charmy Skeeter - Riganda

Der österreichische Traber des Jahres 2018 hat in seiner Karriere 59% seiner Starts gewinnen können und stellte bei seinem letzten Sieg im Mai im Magna Racino einen neuen Lebensrekord auf. In dieser Prüfung hat er es mit sehr starker Konkurrenz zu tun und wird es selbst um ein kleines Geld nicht leicht haben.

Unser Tipp: chancenreicher Aussenseiter

 

3 Jagaro Mo

Jagaro Mo

9jähriger österreichischer dunkelbrauner Hengst v. Look de Star – Joy of Mo

Der siegreichste Kandidat im Rennen läuft trotz seines mittlerweilen höheren Alters die eine ganz starke Saison und stellte heuer einen neuen Lebensrekord auf. Über die Steherstrecke war er fehlerfrei stets immer im Kampf um den Sieg zu finden. Klar ist das Hunyady mit etlichen tollen Pferden bestückt, jedoch ist den in Hochform befindlichen „Heimischen“ ein Top-3 Platz zuzutrauen.

Unser Tipp: chancenreicher Platzanwärter

 

4 Global Player

Global Player

12jähriger deutscher brauner Wallach v. Ditka Hanover – Gravität

Der älteste Teilnehmer im Feld ist sicherlich auch der größte Aussenseiter. Unterschätzt werden darf der speedstarke Schützling des Stalles Kondi dennoch nicht, kann er doch bei zu hohem Tempo zumindest um ein besseres Geld überraschen.

Unser Tipp: Aussenseiter

 

5 Cashback Pellini

Cashback Pellini

6jähriger schwedischer schwarzbrauner Wallach v. Ready Cash – Gulietta Broline

So richtig auf Touren gekommen war „Cashback“ erst im Vorjahr, wo er einen Großteil seines Preisgeldes verdienen konnte. Gegen Ende des letzten Jahres wechselte er dann auch in österreichischen Besitz, konnte die ganz großen Erwartungen jedoch noch nicht erfüllen. Bei den letzten zwei Starts in Straubing lief es dann mit den Erfolgen besser. Die längere Distanz sollte ihn jedenfalls entgegenkommen, dennoch muss hier wohl alles passend ablaufen um ganz vorne mitmischen zu können.

Unser Tipp: chancenreicher Aussenseiter

 

6 Lord Brodde

Lord Brodde

8jähriger schwedischer schwarzbrauner Wallach v. Mr Pine Chip – Leonas Yessi

Während es in der ersten Jahreshälfte nahezu perfekt lief, waren die letzten Auftritte nicht ganz so überzeugend. Seine Bilanz in den letzten zwei Saisonen bei Starts auf österreichischen Boden lässt sich mit 8 Siegen und sieben zweiten Plätzen bei 20 Starts jedoch sehen womit er sicherlich zu den erweiterten Platzanwärtern zu zählen ist.

Unser Tipp: chancenreicher Platzanwärter

 

7 Othello Victory

Othello Victory

8jähriger österreichischer brauner Wallach v. Diamond Way – Victorya Blue

Sein letztjähriger „Ausflug“ nach Schweden musste auf Grund einer schwereren Verletzung abgebrochen werden. Jedoch zeigte er nach bereits einer erlittenen Verletzung in „seinem“ Derbyjahr 2015 auch heuer ein starkes Comeback und wurde zuletzt nicht zu hart angefasst. Sein erster Auftritt im Hunyady 2017 verlief auf Grund des Rennverlaufes nicht wie gewünscht, bei besseren Bedingungen ist er aber sicherlich auch für eines der besseren Gelder vorstellbar.

 Unser Tipp: chancenreicher Platzanwärter

 

8 Bijou Bourbon H.M. - NICHTSTARTER!

 Marc Elias und Bijou Bourbon H.M. Foto Marius Schwarz

7jährige schwedische dunkelbraune Stute v. Sam Bourbon – Venzy Way

Aufgrund einer Virus-Erkrankung kann Bijou Bourbon H.M. leider nicht am Rennen teilnehmen.

 

9 Orlando Jet

Orlando Jet k

6-jähriger deutscher dunkelbrauner Hengst v. Orlando Vici – Chicolina

Er ist der Top-Favorit dieses Bewerbes holte er nicht nur zuletzt einen Erfolg in der deutschen Breeders Crown, sondern machte heuer auch schon gegen die Prix d’Amerique Stars Bold Eagle und Looking Superb mit Rang vier in seiner Lebensrekordzeit von 1:10,3 eine tolle Figur. Während des Derby-Meetings in Berlin stellte er dort in 1:11,1 einen neuen Bahnrekord auf und untermauert mit diesen tollen Leistungen seine klare Favoritenstellung und sollte somit seine Vorjahres-Niederlage im Hunyady vergessen machen.

Unser Tipp: Top-Favorit

 

Hier die Experteneinschätzungen zu allen Rennen von Alexander Sokol:

1.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:00

Kiwi Superstar (8) trifft es ein wenig passender an als bei den letzten Starts und hat daher gute Chancen seinen zweiten Jahressieg zu holen. Der weiterhin in sehr guter Form agierende Talk By Good Venus (6) wird den Sieg aber nicht kampflos aus der Hand geben und wird seinerseits versuchen den sechsten Jahreserfolg zu feiern. Sherlock (7) hat zwar kein allzu gutes Formenbild anzubieten, ist in dieser Prüfung aber recht gut untergekommen um zumindest einen Top-3 Platz anvisieren zu können. Zizitop (9) ist über die Mitteldistanz sicherlich besser aufgehoben, nimmt gegenüber den Großteil der Konkurrenz aber eine Menge an Geld auf womit für ein Platzgeld alles passen muss. Donatello Venus (5) konnte heuer kaum Rennen ohne Fehler zeigen, kommt er glatt über den Kurs sollte er sogar unter den ersten Drei mitmischen können. Talky’s Gold Venus (3) hatte sich bisher in dieser Saison sehr schwer getan, kann die diesmal bessere Startnummer jedoch wie zuletzt für eine Platzierung in den Geldrängen ausnutzen. MS Zeus (2) ist sicherlich auf der kurzen Wegstrecke ein wenig stärker, kann seinen guten Antritt jedoch nutzen um sich eine gute Ausgangslage zu verschaffen um ein kleines Geld mitzunehmen. Esther Mo (4) zeigte zuletzt sehr unterschiedliche Leistungen, benötigt auf der Mitteldistanz gegen die starke Konkurrenz aber wohl alles passend um eine Prämie ergattern zu können. Mister Bemms (1) geht als deutlich gewinnärmstes Pferd als krasser Aussenseiter an den Ablauf.

Kiwi Superstar (8) – Talk By Good Venus (6) – Sherlock (7)

Einschätzung: 8-6-7-9-5-3-2-4-1


2.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:30

Samuel (4)
zeigte sich gegenüber dem Sieg im Zukunfts-Preis zuletzt beim Ehrenplatz weiter gesteigert und sollte sich gemeinsam mit den sich hier in der Krieau möglicherweise besser zurechtfindenden Heck M Eck (6) den Sieg ausmachen. Dahinter sollte wie auch schon im Zukunfts-Preis Musica Venus (5) beste Chancen auf eine Top-3 Platzierung besitzen. Power Uno (1) zeigte bei den bisherigen Starts durchaus Laufvermögen an, womit sie fehlerfrei vielleicht sogar um ein Platzgeld kämpfen kann. Ophelia (2) muss sich sicherlich noch ein wenig steigern, besitzt dann aber ebenso Aussichten auf ein Platzgeld. Lucy O (3) hingegen hat es wohl auch bei glattem Gang nicht einfach und ist die Aussenseiterin des Rennens.

Samuel (4) – Heck M Eck (6) – Musica Venus (5)

Einschätzung: 4-6-5-1-2-3


3.Rennen – 2100 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 15:00

Pferde 1-6: 2100 Meter; Pferde 7-12: 2120 Meter; Pferde 13-14: 2140 Meter

Harsateur (12)
läuft heuer sehr starke Rennen und hat trotz der Zulage keine so schlechte Ausgangslage womit er zum vierten Jahressieg gelangen kann. Hillary (2) steht vorne weg sehr günstig im Bewerb und muss wohl nur glatt über den Kurs kommen um ihrerseits um den Sieg mitzumischen. Ill Rapide Mo (8) ist nahezu immer im Bereich der Ränge 2-4 zu finden und sollte nach seinen starken Welser Auftritten auch hier wieder eine gute Rolle um ein besseres Geld spielen. Chabicou SR (10) zeigte heuer sehr unterschiedliche Leistungen, zuletzt wieder sehr stark, womit er bei Bestätigung dieses letzten Auftrittes auf alle Fälle eine sehr gute Prämie holen sollte. Dandy Venus (11) nimmt gegen über der Hauptkonkurrenten ein wenig an Geld auf, doch war vor allem der Sieg im Magna Racino am 15.09. sehr beeindruckend sodass man ihn für eine Top-3 Platzierung auch auf der Rechnung haben sollte. Keystone Venus (4) zeigt sich seit August wieder besser in Schuss und ist in dieser Form mit der Ausgangslage von vorne weg für die Favoriten nicht ganz ungefährlich. Dottore (7) kommt nach einer Pause wieder an den Ablauf, sollte bei passendem Rennverlauf aber Chancen auf einen kleinen Geldgewinn haben. Ponte Venus (5) konnte bei seinen letzten zwei Starts nicht überzeugen, ist bei guter Tagesverfassung aber immer ein Thema für eine Platzierung in den dotierten Rängen. Casanova Venus (9) lieferte in Baden mehr als ordentliche Leistungen ab, muss seine gute Form aber auf dem Krieauer Renngeläuf erst bestätigen. James Brown (3) kann seinen guten Antritt nutzen um eine passende Innenlage zu besitzen, muss aber ein ideales Rennen vorfinden um eine Prämie ergattern zu können. Boogie Woogie (14) kommt nach einer längeren Pause und muss viel Vorgabe leisten, womit er sicherlich nicht überfordert werden wird und daher eher zu den Aussenseitern zu zählen ist. Andover Mo (6) konnte seit seinem Sieg in Lebensrekord nicht mehr überzeugen und muss sich von deutlich besserer Seite als bei den letzten Starts präsentieren. Fiesta Venus (13) ist mit der hohen Zulage in dieser Prüfung selbst für ein kleines Geld nur schwer vorstellbar. Kimboy Mo (1) hat es als deutlich gewinnärmstes Pferd wie bei seinen Starts in den letzten Prüfungen sehr schwer.

Harsateur (12) – Hillary (2) – Ill Rapide Mo (8)

Einschätzung: 12-2-8-10-11-4-7-5-9-3-14-6-13-1


4.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:25

Eagle Greenwood (12)
kommt aus stärkerer Gesellschaft und kann bei glattem Gang zu seinem ersten Österreich-Sieg kommen. Bleu Roi (3) geht mit sehr guter Startnummer in die Prüfung und kann diese günstige Ausgangslage durchaus zu einem Start-Ziel Erfolg nutzen. Amber (4) konnte bei den fehlerfreien Auftritten heuer sehr gut gefallen und ist bei glattem Gang und schnellem Tempo vorne weg für die beiden erwähnten Pferde durchaus eine starke Konkurrentin. Tosca King (7) ist in der Startphase sehr heikel und sollte fehlerfrei laufend durchaus eine Rolle um ein Platzgeld spielen. Taj Mahal Diamant (10) verkaufte sich bei ihren bisherigen Starts in Österreich recht gut und sollte wie bei den vorherigen Starts im Bereich eines Platzgeldes mitmischen können. PG’s Vacation (8) geht mit ungünstiger Nummer in die Prüfung und ließ zuletzt auch den gewohnt starken Antritt vermissen. Findet er unterwegs eine gute Lage kann er sicherlich deutlich weiter vorne landen als zuletzt. Ecoturbina (11) zeigt sehr unterschiedliche Leistungen, konnte trotz optimalen Rennverlauf die Erwartungen nicht vollauf erfüllen, sollte bei abermals günstigen Bedingungen jedoch sogar um einen Top-3 Platz nicht unterschätzt werden. Meydan (9) hat mit der innersten Startnummer hinter zwei nicht ganz so starken Beginnern keine optimale Ausgangslage, trifft sie alles ideal vor sollte sie aber dennoch zumindest um einen Geldgewinn eine Rolle spielen können. Folies Bergere (1) zeigte einen sehr ordentlichen Probelauf, trifft aber auf sehr starke Konkurrenz womit er ein passendes Rennen vorfinden muss um diesen starken Auftritt im Rennen zu bestätigen. Komtess Bo (2) war heuer oft fehlerhaft unterwegs und muss in dieser starken Gesellschaft erst glatt über den Kurs finden. Contessa Venus (5) wird wohl auch dieses Rennen noch benötigen, zeigte aber zuletzt einen kleinen Ansatz in die richtige Richtung womit sie bei einen der nächsten Auftritte zu beachten sein sollte. Up to Date Hanke (6) hat eine sehr schwere Aufgabe vor sich und gilt als krasser Aussenseiter.

Eagle Greenwood (12) – Bleu Roi (3) – Amber (4)

Einschätzung: 12-3-4-7-10-8-11-9-1-2-5-6


5.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:55

Mon Cherrie Venus (6)
hat in diesem Flieger-Derby nicht gerade die beste Startnummer erwischt, zeigte sich bei den letzten Jahrgangsrennen aber als kaum bezwingbar und geht somit als klare Favoritin ins Rennen. Amigo Venus (1) ist als sehr schneller Beginner wohl der schärfste Konkurrent mit der inneren Nummer, der versuchen wird die „Pole-Position“ bis ins Ziel zu verteidigen. Unforgettable (3) war bei ihren Auftritt in Wels wie im „St. Leger“ am Start fehlerhaft und somit als klare Favoritin ohne Chance auf eine bessere Platzierung, zeigte sich davor aber in er AROC Breeders Crown mit aufwendigen Rennverlauf sehr stark, womit sie glattlaufend unter den ersten Drei zu finden sein sollte. Hot Hulk (4) gilt nicht gerade als der übermässig starke Beginner und ist auf längeren Distanzen sicherlich eher zu Hause, findet er unterwegs jedoch eine gute Lage ist er abermals ein heißer Platzkandidat. Tirana (8) hat eine ganz schlechte Startnummer erwischt, und wird daher in der Siegfrage nur schwer eingreifen können, sollte bei idealem Rennverlauf aber für ein Platzgeld nicht ausgeschlossen werden. Kronprinz Rudolf (5) zeigte sich seit den Sommermonaten in überragender Form und holte zuletzt verdient seine ersten „Lorbeeren“ ab, womit er zwar gegen die hier sehr starke Konkurrenz sicherlich einen schweren Stand hat, aber durchaus wieder um einen besseren Geldgewinn mitmischen sollte. Anabelle Venus (2) nimmt es mit sehr starker Gegnerschaft auf, verkaufte sich aber in den Zuchtrennen zuletzt mit jeweils vierten Rängen sehr ordentlich mit sie auch hier wieder eine Prämie mitnehmen kann. Hulk Venus (9) wird es aus der zweiten Reihe für einen Geldgewinn sehr schwer haben. Dahinter ist Vivien Venus (7) trotz schlechter Startposition noch eher für eine Überraschung vorstellbar als Monstergirl JDS (10) die hier einen sehr schweren Stand hat.

Mon Cherrie Venus (6) – Amigo Venus (1) – Unforgettable (3)

Einschätzung: 6-1-3-4-8-5-2-9-7-10


6.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:20

Magic Paradis (4)
zeigte einen sehr starken Auftritt mit Rang vier im AROC-Derby in der Vorwoche und sollte bei glattem Gang das zu schlagende Pferd sein. Beauty Gill (3) holte bei ihrem ersten Lebenserfolg auf dieser Wegstrecke in Baden einen überlegenen Erfolg und wird sich mit Magic Paradis um den Sieg duellieren. Zacapa (6) ist ein sehr großes Pferde der vor allem in den Bögen seine Schwierigkeiten hat, ansonsten aber sehr laufstark womit er abermals unter den ersten Drei landen sollte. Valentina O (1) zeigt sich kontant um Platzgelder bemüht und sollte auf Grund der günstigen Ausgangslage auch hier wieder ein gutes Geld mit in den Stall nehmen. Miss Electionday (10) trifft es hier ein wenig leichter an als bei den letzten Auftritten und ist auf der kurzen Wegstrecke zudem immer recht gut unterwegs, weshalb sie durchaus überraschen kann. Kronos Vivienne (2) zeigte sich bei den letzten Auftritten wieder fehlerhaft, kommt sie glatt über den Kurs kann sie durchaus im Kampf um ein besseres Geld mitmischen. Madness (11) könnte durch den Start nach der Pause gefördert sein und ist daher diesmal für eine Prämie nicht auszuschliessen. Bellissima (9) kann ihre Stärke die Startschnelligkeit auf Grund der zweiten Reihe nicht ganz so ausnutzen und wird es daher für einen Geldgewinn nicht leicht haben. Hannes Venus (5) konnte zuletzt den Ansatz vom vierten Rang davor nicht bestätigen und muss sich wieder von besserer Seite zeigen. CC O (7) ist wie auch Undine (8) sehr fehleranfällig, jedoch wird es auch bei glattem Gang eine schwere Prüfung.

Magic Paradis (4) – Beauty Gill (3) – Zacapa (6)

Einschätzung: 4-3-6-1-10-2-11-9-5-7-8


7.Rennen – 2600 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:45

Pferde 1-5: 2600 Meter; Pferde 6-11: 2620 Meter

Love You Venus (4)
holte sich zuletzt souverän seinen ersten Jahreserfolg und sollte auf seiner „Lieblingsbahn“, wo er alle seine Siege feiern konnte, abermals ein heißer Siegkandidat sein. Stravinskij Bigi (8) konnte zuletzt in Wels nach heuer schon etlichen guten Auftritten endlich den ersten Saisontreffer erzielen und sollte trotz der Zulage auch in diesem Bewerb wieder im Kampf um den Sieg eingreifen können. Wonder Boy (2) läuft in sehr starker Form und kann die recht gute Ausgangslage mit seinem starken Antritt nutzen um ein passendes Rennen vorzufinden um sich wieder einen Top-3 Platz zu sichern. Chuckaluck (5) hat einen ähnlichen Bewerb wie zuletzt vor sich, kann bei passenden Bedingungen aber sicherlich in den Kampf um ein besseres Geld eingreifen. Mentor Venus (11) läuft heuer sehr starke Rennen, benötigt mit der Zulage jedoch alles passend, ist dann aber auch hier für ein Top-3 Ergebnis gut. Querys Alesio (7) konnte die längere Wegstrecke durchaus entgegenkommen um im Speed wie in Baden um ein Platzgeld zu kämpfen. Terra Metro (10) hat eine schlechte Ausgangslage und muss das Feld von hinten aufrollen, kann aber von seinem starken Speed profitieren und ist wie zuletzt für einen Geldgewinn nicht auszuschliessen. Raika Venus (3) hat wie in der Vorwoche eine schwere Aufgabe vor sich, kommt aber durchaus für einen kleinen Geldgewinn in Frage. Ibar (9) benötigt mit der Zulage ein wenig Rennglück, ist dann aber ebenfalls ein Kandidat für einen kleineren Geldgewinn. Uranosky Etoile (6) ist ein sehr fehleranfälliger Patron, kommt er glatt über den Kurs kann er überrachen. Herzelot L (1) war bei den bisherigen Bänderstart-Bewerben stets weit vorne mit dabei, trifft in dieser Prüfung jedoch auf starke Kaliber und gilt somit nur als Aussenseiter.

Love You Venus (4) – Stravinskij Bigi (8) – Wonder Boy (2)

Einschätzung: 4-8-2-5-11-7-10-3-9-6-1


8.Rennen – 2600 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:15

Orlando Jet (9)
ist auf Grund seiner Leistungen in den letzten Jahren hier wohl kaum aufzuhalten und sollte nach dem Ehrenplatz im Vorjahr im Hunyady gegen einen starken Gegner, diesmal keine Mühe haben den Sieg zu holen. Jagaro Mo (3) läuft wie auch Dragon Darche (1) in sehr starker Form, womit diese beiden Pferde gegenüber den dahinter ausgeglichenen Feld auf die günstigen Nummern für bessere Platzierung bauen können. Othello Victory (7) wurde zuletzt eher defensiv gesteuert, konnte aber auch bei seinem zweiten Auftritt in dieser Saison einen guten Eindruck hinterlassen sodass er bei passendem Rennverlauf ebenso um ein Platzgeld mitmischen kann. Lord Brodde (6) muss sicherlich wieder ein wenig mehr zeigen als bei den letzten Starts, doch zeigte er heuer auch schon verdammt gute Leistungen, womit er ebenso ein besseres Geld mitnehmen kann. Cashback Pellini (5) setzte sich zuletzt in Straubing gegen doch leichtere Gesellschaft zwei Mal durch, kann diesen Schwung aber mitnehmen um auch hier wieder eine gute Figur abzugeben. Global Player (4) hat eine sehr schwere Prüfung vor sich, kann aber bei hohem Tempo im Speed durchaus überraschen.

Orlando Jet (9) – Jagaro Mo (3) – Dragon Darche (1)

Einschätzung: 9-3-1-7-6-5-4 – Nichtstarter: 8 Bijou Bourbon H.M.


9.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:40

Caravaggo Venus (9)
kommt aus stärkerer Gesellschaft und sollte trotz der zweiten Reihe gute Chancen besitzen seinen ersten Jahreserfolg zu holen. Skeeter Venus (10) hatte in Wels extreme Schwierigkeiten in den Bögen und sollte sich auf der Krieauer Bahn deutlich besser zurecht finden, womit er ebenso ein heißer Sieganwärter ist. My Day Venus (2) wird sicherlich ihren überragenden Antritt nutzen um über weite Strecken das Rennen zu dominieren, was ihr ebenso beste Chancen auf einen Top-3 Platz gibt. Varenne Venus (1) wagt sich doch gegen deutlich gewinnreichere Konkurrenz an den Ablauf, findet er jedoch ein günstiges Rennen vor ist er sicherlich für ein Platzgeld gut genug. O Mia Bella (12) hat mit dem Startplatz aus der zweiten Reihe keine leichte Aufgabe vor sich, präsentierte sich jedoch in guter Gesamtform womit sie fehlerfrei wieder in den Geldrängen landen sollte. Princess AS (5) ist ebenso eine gute Beginnerin, die bei idealem Rennen an der Innenkante durchaus wieder um ein Platzgeld mitmischen kann. Lanzelot L (8) agiert derzeit sehr fehlerhaft, kommt er glatt über den Kurs ist er für ein besseres Geld möglich. Benetton Dream (4) hat es mit recht starker Konkurrenz zu tun, kann bei idealen Bedingungen aber ein kleines Geld mitnehmen. Tosca Queen (11) hat aus der zweiten Reihe wie auch Vamos Fks (13) eine sehr schwere Aufgabe vor sich, womit sie als Aussenseiter ins Rennen gehen. Je taime H (3) kann als gute Beginnerin eine günstige Lage erwischen um so vielleicht um ein kleines Geld zu überraschen, ist aber auf kürzeren Distanzen generell besser aufgehoben. Victorius (7) und Tourbillon (6) gehen mit ungünstiger Ausgangslage gegen sehr starke Gegner an den Ablauf und zählen daher als krasse Aussenseiter.

Caravaggo Venus (9) – Skeeter Venus (10) – My Day Venus (2)

Einschätzung: 9-10-2-1-12-5-8-4-11-13-3-7-6


10.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 18:05

Rammstein (8)
kam zuletzt erst spät aus der Umklammerung frei und musste sich somit knapp geschlagen geben, sollte jedoch in diesem Bewerb auf die Siegerstraße zurückfinden können. Follow my Dreams (4) konnte bei den Starts in Baden den überragenden Anstartsieg aus dem Juni nicht bestätigen, kommt nun aber mit frischen Kräften an den Ablauf und wird Rammstein den Sieg sicherlich nicht kampflos überlassen. Givemeanapple (5) ist sehr schnell aber heikel, bei glattem Gang aber auf alle Fälle unter den ersten Drei zu erwarten. Dellaria Venus (7) trifft es hier ähnlich wie beim dritten Rang am 22.09. an und sollte somit wieder über gute Platzaussichten verfügen. Atalanta (3) zeigte auf der Kurzstrecke schon starke Leistungen und hätte wohl auch im „Bürger“ ein Geld gesehen wäre ihr nicht im Schlussbogen ein Fehler unterlaufen, womit sie in dieser Prüfung durchaus ein besseres Geld mitnehmen kann. Chac Pipe BMG (6) siegte zwei Mal sehr sicher, trifft hier aber natürlich auf andere Konkurrenz als in Wels, sollte aber dennoch um eine gute Prämie kämpfen können. Pure Dream Venus (2) konnte ihre Trainingseindrücke im Rennen noch nicht umsetzten, geht ihr der „Knopf“ auf kann sie jedoch überraschen. Tammy Wynette (1) zeigte sich beim Ehrenplatz stark verbessert, jedoch scheint diese Prüfung eine Nummer zu groß.

Rammstein (8) – Follow my Dreams (4) – Givemeanapple (5)

Einschätzung: 8-4-5-7-3-6-2-1


11.Rennen – 2600 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 18:30

Pferde 1-3: 2600 Meter; Pferde 4-6: 2620 Meter; Pferd 7: 2640 Meter

Ami du Pressoir (7)
ist trotz der hohen Zulage in dieser Prüfung wohl das zu schlagende Pferd. Azov (6) konnte bei den Ehrenplätzen in Baden und Wels sehr gut gefallen und zählt daher wohl als erster Herausforderer. Brador (4) ist ein sehr heikler Patron, bei glattem Gang aber mit Sicherheit unter den ersten Drei zu finden. Bonheur du Vivier (5) kommt nach einer Pause wieder an den Ablauf, mischt aber stets vorne mit sodass er sicherlich um ein Platzgeld laufen sollte. Abetka TF (3) ist auf kürzeren Distanzen sicherlich ein wenig besser aufgehoben und wird es daher für eine vordere Platzierung schwer haben. Andalou (1) muss sich gegenüber der letzten Vorstellungen gesteigert präsentieren und wird somit ebenso wie der nach mehreren Blessuren möglicherweise letztmals startende Vinicio (2) ebenso einen schweren Stand haben.

Ami du Pressoir (7) – Azov (6) – Brador (4)

Einschätzung: 7-6-4-5-3-1-2


12.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 18:55

Juliano Mo (3)
siegte zuletzt wieder in überragendem Stil und ist in dieser Verfassung nur schwer zu schlagen. Super Hall (5) befindet sich in hervorragender Form und ist sicherlich die schärfste Herausforderin für den Moser-Crack. Tripp Venus (7) ist mit Sicherheit auf längeren Distanzen ein wenig stärker, kann bei zügiger Fahrt und passendem Rennverlauf aber dennoch weit vorne mitmischen. What A Babe (2) konnte in der Vorwoche wieder besser gefallen und kann ihren sehr guten Antritt nutzen um ein günstiges Rennen vorzufinden um diesem in den Top-3 zu landen. Saskatchewan (8) geht mit schwieriger Ausgangslage ins Rennen, ist bei passenden Bedingungen aber sicherlich auch ein heißer Platzanwärter. Blättermann (6) zeigte zuletzt unterschiedliche Leistungen, ist auf der Kurzstrecke aber immer für ein besseres Geld möglich. Vito Venus (1) trifft auf starke Gegnerschaft und wird daher wohl nur um eine kleine Prämie kämpfen können. Victory Knick (9) muss sich von deutlich besserer Seite zeigen als bei seinen letzten Starts in Ungarn und geht gemeinsam mit Stallgefährten Oldtimer Diamant (4) als Aussenseiter in die Prüfung.

Juliano Mo (3) – Super Hall (5)- Tripp Venus (7)

Einschätzung: 3-5-7-2-8-6-1-9-4

(c) Foto Risavy (Starter 1-7, 9)