Startseite »Aktuell »Beiträge

Am Sonntag den 10. November heißt es ab 11 Uhr nach langer Zeit wieder „Linz zu Gast in Wien“ im Trabrennpark Krieau. Der Linzer Traberzucht- und Rennverein wurde im Jahr 1870 gegründet, ist damit der älteste Trabrennverein Österreichs und Gründungsmitglied des Wiener Trabrennvereins. Anlässlich der 145 Jahre Mitgliedschaft findet an diesem Sonntag gleich im ersten Rennen der Jubiläumspreis des LTZRV statt.

In den Kriegsjahren des 2. Weltkrieges wurde die Trabrennbahn in Linz enteignet. Der Verein veranstaltet seither eigene Renntage im Westen Österreichs auf der Welser bzw. früher auch auf der Salzburger Trabrennbahn und seit einigen Jahren auch in Baden. Das letzte Gastspiel in der Krieau war im Rahmen der 125-Jahr-Feier im Jahr 1995. Im kommenden Jahr feiert der LTZRV  150 Jahre und wird lt. Präsident Mag. Wilhelm Huemer aus diesem Grund verstärkt Aktivitäten mit zusätzlichen Renntagen setzen.

Highlight des Renntages ist das Anton Poschacher Gedenkrennen für die besten dreijährigen österreichischen Traber. Favorit in dem mit 25.000 Euro dotierten Rennen über 2.100 Meter ist Diamant Venus mit Wolfgang Ruth, die jüngst das AROC Derby der Dreijährigen in Ebreichsdorf gewannen. Dahinter lauern Catch me if you can mit Franz Konlechner und der laufgewaltige Rammstein mit Rudolf Haller im Sulky.

Im traditionellen Vindobona Handikap, dem mit über 3.600 Meter gelaufenen längsten Rennen des Jahres, wird Casback Pellini mit Gerhard Mayr favorisiert. Auch Nico Way mit Rudolf Haller und Ami du Pressoir mit Hubert Brandstätter jun. werden gute Chancen eingeräumt.

Nach den Erwachsenen ist um 15:20 der Nachwuchs mit den Mini-Trabern wieder am Start. Diesmal treten insgesamt 11 Gespanne im November-Marathon gegeneinander an. Die Starteinteilung verspricht ein spannendes Rennen!

Für die Spieler besonders interessant sind folgende Jackpots und Auszahlungsgarantien:

  • 3.500 Euro Super-6-Wette Auszahlungsgarantie (2. – 7. Rennen)
  • 5.181 Euro Dreierwette-Jackpot (3. Rennen)
  • 1.000 Euro Auszahlungsgarantie Super-Finish-Wette (6. – 9. Rennen)
  • 1.500 Euro Auszahlungsgarantie Viererwette (7. Rennen)   

Ab 5 Euro Eintritt ist man schon dabei! Schüler, Studenten, Pensionisten, Lehrlinge und Behinderte zahlen nur die Hälfte und Kinder bis 14 Jahre haben Gratis-Eintritt.

Alle Informationen zu diesem Renntag finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen viel Erfolg beim Abschluss Ihrer Wetten.

Hier die Experteneinschätzungen zu den Rennen von Alexander Sokol:

1.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 11:05

Jagaro Mo (9) ist trotz des Umstandes das er aus der zweiten Reihe antritt der Favorit des Rennens. Er läuft heuer nach dem Jahr 2015 in dem er sein einziges Zuchtrennen mit dem Präsidenten-Preis gewann seiner zweitstärksten Saison entgegen und glänzte trotz der klaren Niederlage gegen Superstar Orlando Jet auch im Hunyady nach davor drei Siegen in Serie, womit er umgehend auf die Siegerstraße zurückfinden sollte. Evita Viking (7) und Sammi MS (5) sind dahinter wohl die schärfsten Herausforderer. Evita Viking (7) ist der Knopf vor allem in der zweiten Hälfte heuer wieder so richtig aufgegangen wo sie fünf ihrer bisher sechs Jahressiege feiern konnte und somit wie bei den letzten Starts eine heiße Top-3 Anwärterin ist. Ähnliches gilt für Sammi MS (5) der zuletzt mit drei Ehrenplätzen en suite jeweils im Speed zu gefallen wusste und ebenso gute Chancen auf eine Platzierung unter den ersten Drei haben sollte. Pompano Julian (1) konnte heuer bereits sechs Siege erzielen, darunter einen Erfolg im Toten Rennen zuletzt mit den hier ebenfalls bekannten Delux MS. Jedoch ist irgendwie seit der Disqualifikation in Berlin im Rahmen der Derbywoche im August der Wurm drin und die Leistungen trotz des Erfolges zuletzt nicht mehr ganz so stark. Andererseits wird Rudi Haller die Reise sicherlich nicht ganz umsonst antreten, womit ihm zumindest um die Platzierungen Chancen einzuräumen sind. Global Limousine (8) war zuletzt nach längerer Pause erstmals in Kirchberg wieder am Ablauf und wird möglicherweise auch dieses Rennen noch benötigen, ein kleines Geld ist ihm aber wohl schon zuzutrauen. Schwer einzuschätzen ist nach den letzten Leistungen Freeman Venus (4), der bei guter Tagesverfassung sogar ein Platzanwärter ist, bei seinen letzten Starts jedoch ein wenig unter den Erwartungen blieb und sich somit wieder von besserer Seite präsentieren muss. Orange Venus (6) hat mit der äusseren Nummer keine leichte Aufgabe vor sich, kommt für ein kleines Geld aber auf alle Fälle in Frage und kann bei ganz günstigen Bedingungen vielleicht sogar eine Überraschung bringen. Saskatchewan (3) und Fast Moi (2) sind mit den genannten Pferden in schwerer Gesellschaft untergekommen und somit in dieser Prüfung als Aussenseiter zu handeln.

Jagaro Mo (9) – Evita Viking (7) – Sammi MS (5)

Einschätzung: 9-7-5-1-8-4-6-3-2


2.Rennen – 3620 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 11:35

Pferde 1-2: 3620 Meter; Pferde 3-7: 3640 Meter; Pferd 8: 3660 Meter; Pferd 9: 3680 Meter

Cashback Pellini (8)
zeigte sich bei den letzten Starts, darunter zwei sichere Siege in Straubing, wieder besser in Schwung. Seine größte Stärke ist seine Stehfähigkeit, womit die Distanz von 3600 Meter ein großes Plus für den Schweden ist. Seine größte Schwäche allerdings ist das Bänderstartprozedere, jedoch kann er als einziges Pferd im Band drehen womit Gerhard Mayr doch viel Zeit hat um seinen Schützling sicher und langsam ins Rennen zu bringen, weshalb er natürlich als Favorit über diese Distanz gilt. Nico Way (6) verkaufte sich über längere Distanzen mit jeweils dritten Plätzen sowohl im Derby-Marathon Pokal im Rahmen der Berliner Derbywoche so wie Anfang September im Hacker Pschorr-Steher Pokal in München sehr gut und sollte auch im Vindobona eine gute Figur abgeben können. Uranosky Etoile (5) agierte sehr fehleranfällig hat aber auch das Zeug bei glattem Gang eine Platzierung unter den ersten Drei herauszulaufen. Guliano Bo (7) hatte nach einer „Sommerpause“ zuletzt ein ruhiges Anstartrennen serviert bekommen, ist hier aber als Titelverteidiger natürlich nicht zu unterschätzen liebt er doch lange Distanzen und kann durchaus auch eine bessere Rolle spielen. Ami du Pressoir (9) siegte bei den bisherigen sechs Österreich-Starts vier Mal und zwar zwei Mal Zweiter, doch ist die Steherdistanz nicht unbedingt seine Welt, zudem muss er mit Höchstzulage ins Rennen womit es für eine Top-3 Platzierung wohl ganz ideal ablaufen muss. Zwar gehört Odessas Boy (1) als gewinnärmster Teilnehmer sicherlich eher zu den Aussenseitern, jedoch ist er ein total distanzunabhängiges Pferd das ein durchgängiges Tempo auch durchlaufen kann, womit er zumindest für ein Platzgeld nicht ganz aus der Welt ist. Cok Jet Venus (2) widerum ist eher auf kürzeren Distanzen anzusiedeln, womit er trotz der günstigen Ausgangslage wohl wenn eher um ein kleineres Geld kämpfen wird. Milow (4) zeigte sich heuer sehr unterschiedlich, ist aber sicherlich ein Kandidat der überraschen kann, ist er ein „Dauerläufer“ und somit zumindest für Aussenseiter-Spieler eine interessante Option. Schwer hingegen wird es für Vito Venus (3) der doch gegen sehr starke Konkurrenz antreten muss.

Cashback Pellini (8) – Nico Way (6) – Uranosky Etoile (5)

Einschätzung: 8-6-5-7-9-1-2-4-3


3.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 12:05

Eine reine Rennverlaufsangelegenheit dürfte der dritte Tagesbewerb werden. Hier gibt es wohl keinen glasklaren Favoriten. Fero Gigaro (7) könnte es wie heuer schon am Derby-Tag mit der Start-Ziel Taktik gelingen als Sieger hervorzugehen. Keystone Venus (3) harmoniert mit ihrem Mitbesitzer jedoch stets hervorragend und kann im Kampf um den Sieg bei glattem Gang sicherlich ebenso eingreifen. Attila Venus (10) zeigte sich beim Ehrenplatz im Magna Racino sehr stark und ist bei Bestätigung dieser Leistung sicherlich auch im Kampf um ein besseres Geld mit von der Partie. Josephin (6) gelang ihr letzter Sieg im Jänner 2017, heuer zeigte sie jedoch schon einige gute Leistungen, auf der Mitteldistanz muss aber selbst für einen Top-3 Platz schon alles passen. Dottore (8) geht mit ungünstiger Startnummer ins Rennen und benötigt hier sicherlich etwas Rennglück, kann dann aber auch ganz weit vorne in der Entscheidung mit dabei sein. Ponte Venus (4) sollte sich auf Grund der angenehmeren Temperaturen wieder von besserer Seite zeigen können und kann hier durchaus auch eine bessere Rolle spielen. Fergie Venus (12) ist vom läuferischen Vermögen her natürlich eigentlich zu den Favoriten zu zählen, doch schaffte es die 8-jährige zuletzt nie fehlerfrei über den Kurs womit der Staatsmeister wohl all sein Können aufbringen wird müssen um sie glatt über den Kurs zu bringen. Manor Venus (9) kommt nach einer sehr langen Rennpause an den Ablauf, womit ihm möglicherweise dieses Rennen noch fehlen wird, ansonsten kann er durchaus in den Geldrängen zu finden sein. Kimboy Mo (1) zeigte zuletzt mit Rang drei auf, jedoch wird er einen ähnlichen Rennverlauf wie zuletzt benötigen um wieder vorne mitmischen zu können. Arizona DR (5) konnte in der Vorwoche in Ebreichsdorf nicht überzeugen und muss sich von deutlich besserer Seite zeigen. James Brown (2) wird es für ganz vorne nicht leicht haben, ist für einen kleinen Geldgewinn aber wohl eher noch möglich als die aus der zweiten Reihe antretenden Feeling Angel SR (11) und Victorius (13) die ihre größte Stärke, nämlich den starken Antritt, nicht ausspielen können.

Fero Gigaro (7) – Keystone Venus (3) – Attila Venus (10)

Einschätzung: 7-3-10-6-8-4-12-9-1-5-2-13-11


4.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 12:35

Ella F (8)
kommt doch aus ein wenig stärkeren Rennen und sollte fehlerfrei durchaus gute Chancen auf ihren dritten Jahreserfolg besitzen. Atalanta (1) siegte zuletzt in Lebensrekord und tollem Stil sodass sie auch über die Mitteldistanz sehr gute Chancen auf einen weiteren Erfolg haben sollte. Justice (6) konnte bei den letzten Auftritten die Erwartungen seiner Anhängerschaft nicht so recht bestätigen, sollte aber zumindest wieder unter den ersten Drei zu finden sein. Faster than Usain (7) fand sich zuletzt mit den schlechten Bedingungen nicht zurecht, gefiel davor aber mit starken Leistungen und ist bei zügiger Fahrt im Speed für die Favoriten nicht ungefährlich und ein Anwärter auf ein besseres Geld. The River H (4) mischte bei den letzten Auftritten stets sehr gut und kann abermals ein Platzgeld erobern. Chac Pipe BMG (2) ist gut in Schuss und kann die günstige Startnummer und ein Rennen an der Innenkante abermals für einen Geldgewinn nutzen. Aaron (3) kommt mit sehr ordentlichen Formen und schnellen Zeiten an den Ablauf, jedoch zeigte er bisher nur auf dem Rechtskurs in Prag sehr gute Leistungen, während er beim Linkskurs in Bravantice nicht zu überzeugen wusste. Zeta Jones Venus (10) hatte zuletzt ein ruhiges Anstartrennen nach längerer Pause erhalten und kann fehlerfrei durchaus eine Überraschung bringen. Action Photo Star (9) hat es aus der zweiten Reihe in diesem doch sehr gut besetzten Feld nicht einfach in die Geldränge zu gelangen. Garbo Venus (5) ist nach den letzten Vorstellungen kaum vorstellbar.

Ella F (8) – Atalanta (1) – Justice (6)

Einschätzung: 8-1-6-7-4-2-3-10-9-5


5.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 13:05

Hillary (1)
zeigte sich nach der Pause mit Rang vier gleich von sehr guter Seite und musste zudem viel in äusseren Spuren leisten, sollte also in diesem kleineren Feld gewinnen können. Ill Rapide Mo (8) zeigt schon die komplette Saison sehr ordentliche Leistungen und wäre daher für einen vollen Erfolg auch ein möglicher Kandidat. Andover Mo (3) zeigte sich zuletzt wieder von deutlich besserer Seite und sollte bei Bestätigung dieser Leistung abermals im Endkampf in den Top-3 zu finden sein. Black Boy Venus (4) kommt hier sicherlich wieder besser zurecht als auf den Bahnen mit den engen Bögen, womit er vielleicht für eine Überraschung sorgen kann. Viva Venus (2) kann ihren guten Antritt nutzen um ein günstiges Rennen an der Innenkante vorzufinden um so vielleicht ein Platzgeld zu ergattern. MS Zeus (6) trifft es in dieser Prüfung ein wenig leichter an als bei den letzten Starts und kann vielleicht bei günstigen Rennverlauf überraschen. Rebell Venus (7) konnte mit vereinzelten Ausnahmen heuer kaum überzeugen und muss sich von deutlich besserer Seite als bei den letzten zwei Starts präsentieren. Happy Boy (5) kommt nach einer längeren Pause wieder an den Ablauf und wird dieses Rennen wohl noch benötigen.

Hillary (1) – Ill Rapide Mo (8) – Andover Mo (3)

Einschätzung: 1-8-3-4-2-6-7-5


6.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 13:35

Follow my Dreams (7)
hatte zuletzt Schwierigkeiten in den Bögen, trifft es hier allerdings recht günstig an und sollte die Angelegenheit wohl sogar Start-Ziel lösen können. Matrix Venus (4) siegte in überzeugender Manier trotz des gesamten Rennens in zweiter Spur ohne Führpferd bei sehr schwierigen Bedingungen und sollte daher abermals eine sehr gute Figur abgeben. Dorien Venus (3) gewann ihr Lebensdebüt in recht guter Haltung, hatte allerdings eine deutlich leichtere Gegnerschaft zu bezwingen, womit sie diesmal ihr Können unter Beweis stellen muss. Vitesse Kronos RZ (13) sollte sich in der Krieau deutlich besser zurechtfinden als in Baden und ist bei glattem Gang für ein besseres Geld möglich. Zacapa (11) sollte die längere Wegstrecke durchaus in die Karten spielen, jedoch benötigt er aus der zweiten Reihe ein optimales Rennen um entscheidend eingreifen zu können. Kronos Vivienne (5) ist glattlaufend immer eine heiße Option für ein besseres Geld, benötigt gegen die hier doch recht ordentliche Gegnerschaft aber dennoch ein günstiges Rennen. Lady No Name (10) konnte gleich beim Lebensdebüt die Maidenschaft ablegen, hat diesmal aus der zweiten Reihe aber eine nicht so einfache Aufgabe zu bewältigen, womit man erst sehen muss wie sie sich aus dem Feld heraus tut. Elegance (6) konnte heuer bereits zwei Rennen für sich entscheiden, jedoch sind hier sehr starkschnelle Pferde am Ablauf womit sie mit der äusseren Startnummer auf ein wenig Rennglück hoffen muss um ein besseres Geld mitnehmen zu können. Meli G Goes (12) agierte bisher nur zwei Mal ausserhalb der Geldränge, und da auch nur weil sie in der Endgeraden in jeweils aussichtsreicher Position Fehler begangen hatte. Ansonsten mischte sie immer um kleinere Geldgewinne mit, was in dieser Prüfung zwar nicht leicht werden wird aber die Chancen dahingehend doch vorhanden sein sollten. Freiherr Venus (1) gefiel zuletzt als Dritter deutlich besser als bei den Starts davor, muss diesen dritten Rang aber erst bestätigen waren die Leistungen auf der Mittelstrecke bisher noch nicht gut genug um hier in die Geldränge zu gelangen. Power Like (9) legte zuletzt bei der C-Bahn Veranstaltung in Kirchberg die Maidenschaft ab, jedoch wird es hier aus der zweiten Reihe gegen einige talentierte Dreijährige und auch den anderen Altersgefährten nicht leicht werden ganz vorne mitzumischen. CS Think Pink (2) holte zwar am vorletzten Start ein kleines Geld auf der Mitteldistanz, doch muss sie sich eben auf dieser Wegstrecke doch gesteigert zeigen um in die dotierten Ränge zu gelangen. Alamon (8) ist auf der heutigen Distanz und mit der schlechten Startnummer ebenso schwer vorstellbar, wie die heuer überhaupt noch nicht auffallende Undine (14) die als ganz krasse Aussenseiterin antritt.

Follow my Dreams (7) – Matrix Venus (4) – Dorien Venus (3)

Einschätzung: 7-4-3-13-11-5-10-6-12-1-9-2-8-14



7.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:05

Diamant Venus (5)
siegte im AROC Derby vor vier Wochen in sehr guter Haltung und revanchierte sich an Catch me if you can (2) für die Niederlage im Badener Zucht-Preis. Diese beiden Pferd sind somit als jeweils erst- bzw. zweitplatzierten Pferde der letzten beiden Zuchtrennen auch hier zu favorisieren. Rammstein (4) hat diesmal eine deutlich bessere Ausgangslage als bei seinen bisher einzigen Zuchtrenn-Start mit Rang drei im Badener Zucht-Preis. Dort kam er mit mächtigem Speed noch auf Rang drei und kann fehlerfrei durchaus den beiden „gemeinten“ Favoriten gefährlich werden. Top Secret J (6) verfügt über enormes Laufvermögen ist jedoch kein guter Beginner und zudem immer für einen Fehler gut. Findet der Schützling aus der Zucht und dem Besitz des Tschechen Jiri Svoboda jedoch einmal alles passend vor, kann auch er im Kampf um den Sieg eingreifen. Magic Paradis (14) versprang sich zuletzt, zeigte aber mit Rang vier im AROC Derby eine sehr starke Leistung womit er glattlaufend trotz zweiter Reihe wieder ein gutes Geld mitnehmen kann. Power Vital (1) hat aktuell kein gutes Formenbild anzubieten, gefiel zuletzt allerdings im „Waldbaur“ dem Vergleich der Drei- und Vierjährigen sehr gut und versprang sich erst im Einlauf mit zumindest guten Aussichten auf den Ehrenplatz womit er nicht gänzlich unbeachtet bleiben sollte. Givemeanapple (15) agierte bei den letzten Starts fehlerhaft, konnte aber auch schon sehr starke Leistungen auf die Piste knallen und zählt sicherlich zu den chancenreicheren Aussenseitern in diesem Zuchtrennen. Pure Dream Venus (11) schien zuletzt das sehr zügig gestaltete Rennen entgegenzukommen womit sie bei sehr schnellen Tempo möglicherweise zumindest um ein kleineres Geld im Speed abermals mitmischen kann. Dellaria Venus (3) muss sich wieder ein wenig von besserer Seite zeigen, konnte sie seit dem dritten Platz und davor Rang vier im Badener Zucht-Preis nicht mehr so recht überzeugen. Avatar Venus (9) hat hinter den schnellen Beginnern Power Vital und Catch me if you can keine so schlechte Ausgangslage, muss in diesem großen Feld dann aber auf eine Lücke hoffen um eine Prämie zu holen. Blue Solitaire (10) gewann in der Vorwoche in sehr gute Stil und legte endlich die Maidenschaft ab, hat hier allerdings wohl eine zu schwere Aufgabe vor sich. Luna Sunrise (12) konnte schon in den letzten beiden Zuchtrennen kleine Gelder mitnehmen, hat in diesem Rennen jedoch für einen Geldgewinn eine zu schlechte Ausgangslage. Garston Venus (8) konnte auf der Mitteldistanz überhaupt noch nicht überzeugen und geht zudem mit schlechter Startnummer auf die Reise, womit er wie die bisher in Zuchtrennen noch unerprobte Valentina O (13) als Aussenseiter gilt.

Diamant Venus (5) – Catch me if you can (2) – Rammstein (4)

Einschätzung: 5-2-4-6-14-1-15-11-3-9-10-12-8-13 – Nichtstarter: 7 Black Star


8.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:35

Mc Donald Venus (3)
siegte am 13.10. mit „Hansi“ Preining in überzeugendem Stil und sollte fehlerfrei wohl auch in dieser Prüfung den Sieg davontragen können. Donatello Venus (5) kann rein läuferisch dieses Rennen durchaus für sich entscheiden, muss jedoch erst einmal glatt über den Kurs kommen. Lady Grace Venus (8) agierte bei den letzten Starts immer fehlerhaft, hatte am 08.09. aber bis zum Fehler sehr gut ausgesehen womit ihr fehlerfrei auf der Kurzstrecke eine Überraschung zuzutrauen ist. Xena Venus (7) konnte heuer mit ihrem Besitzer schon sehr gute Leistungen bringen und ist auf alle Fälle eine Anwärterin auf ein Platzgeld. Ähnliches ist auch Waikiki Venus (6) zuzutrauen, die zuletzt als Dritte zu Mc Donald Venus auch gut gefallen konnte und mit dem Startplatz in der ersten Drei abermals Chancen auf eine Top-3 Platzierung besitzt. Boogie Woogie (4) war zuletzt nach der längeren Pause nicht zu hart angefasst worden und sollte in dieser Prüfung schon besser entsprechen um bei günstigen Bedingungen vielleicht Aussichten auf ein besseres Geld zu haben. Schwer hingegen wird es für Fiesta Venus (2) und Tourbillon (1) die sicherlich als Aussenseiter antreten, für ein fünftes Geld aber nicht komplett unmöglich sind.

Mc Donald Venus (3) – Donatello Venus (5) – Lady Grace Venus (8)

Einschätzung: 3-5-8-7-6-4-2-1


9.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:05

Skeeter Venus (7)
fand zuletzt erst spät auf freie Fahrt, zeigte aber eine sehr starke Speedleistung und wird sich in diesem Bewerb wohl mit er zuletzt in stärkeren Feldern engagierten American Dream (1) den Sieg ausmachen. Virgil Venus (6) kommt ebenfalls aus sehr gut besetzten Prüfungen und wird diesem Duo wohl noch am ehesten das Leben schwer machen können. O Mia Bella (8) kann in diesem kleinen Feld wieder besser entsprechen als beim letzten Start und ist fehlerfrei sicherlich auch eine Anwärterin auf ein Platzgeld. Ella Mo (3) konnte bei den letzten Starts auf den A-Bahnen nicht gefallen und muss sich von deutlich besserer Seite präsentieren um wie Stall- und Trainingsgefährtin Esther Mo (5) ein besseres Geld mitzunehmen. Credit Venus (2) konnte bei den letzten drei Starts nicht überzeugen, kann sich aber vielleicht auf Grund des kleineren Feldes ein kleines Geld sicher. Monstergirl JDS (4) ist zwar noch immer weit weg von ihrer 2-jährigen Form, doch zeigte sie zuletzt einen Ansatz und kann vielleicht als Aussenseiterin überraschen.

Skeeter Venus (7) – American Dream (1) – Virgil Venus (6)

Einschätzung: 7-1-6-8-3-5-2-4